PIECE OF SILENCE // D21

Eine Bearbeitung unseres Stückes piece of silence als Ausstellung // Im Rahmen der Ausstellungsreihe A straight Line, an empty Void // Im Kunstraum D21 // Leipzig

Was können wir zu unserer Zeit, an diesem Ort, aus unserer Perspektive sagen?
Wenn die Antwort nichts ist, was birgt dieses Nichts? Das Nichts soll nicht als leerer Raum begriffen werden, sondern als den Ort an dem alle Möglichkeiten von dem, was werden kann, versammelt sind. Als eine dynamische Spannung.
Die Ausstellung experimentiert mit dem Potenzial dieser Leere auf räumliche und musikalische Weise und reagiert dabei individuell auf die Besucher*innen.

Eröffnung: 29. November 2019 // 18.00 Uhr
Finissage: 21. Dezember 2019 // 19.00 Uhr

Konzept: fachbetrieb rita grechen + Wisp-Kollektiv

Künstler*innen: Felix Deufel, Laura Immler, Ferdinand Nowitzky, Olivia Rosendorfer, Maria Elionore Wang Kvalheim, Paul Schengber, Konstantin Sieghart, Julius Zimmermann

Rahmenprogramm:

30. November 2019
„Text Recycling“
Schreibworkshop mit Maria Elionore Wang Kvalheim (auf Englisch)
-> D21, 16.00 Uhr – 17.30 Uhr

01. Dezember 2019
„Sound Movements“
Sing- und Soundworkshop mit Konstantin Sieghart & Paul Schengber (auf Deutsch und Englisch)
-> D21, 15.00 Uhr – 16.30 Uhr

21. Dezember 2019
„Concept of Ma“ & „Measure of Nothingness“
Führung durch die Ausstellung + anschließendes Gespräch über das japanische Konzept Ma in Architektur und Musik und „das Maß des Nichts“ von Karen Barad mit Laura Immler & Gästen der Institute für Japanologie und theoretische Physik der Universität Leipzig
-> D21, 15.00 Uhr – 17.00 Uhr

© Matthias Hardner