PIECE OF SILENCE

Ausstellung und Rahmenprogramm // in Kooperation mit Wisp-Kollektiv // Vernissage am 29. November 2019 // D21 Kunstraum // Leipzig 

von und mit: Emma Chapuy, Felix Deufel, Laura Immler, Ferdinand Nowitzky, Olivia Rosendorfer, Paul Schengber, Konstantin Sieghart, Maria Wang Kvalheim und Julius Zimmermann

Für die Ausstellungsreihe A Staight Line, an Empty Void des Kunstraums D21 befassten wir uns erneut mit unserem Stück piece of silence, das im Frühjahr 2018 entstand. Für die Ausstellung entwickelten wir gemeinsam mit dem Wisp-Kollektiv eine Soundinstallation, die das Potential der Stille erfahrbar macht. Das Rahmenprogramm der Ausstellung umfasste ein Konzert, Workshops zu den Themen Text Recycling und Sound im Raum, außerdem luden wir zu einem Gespräch mit Prof. Dr. Kobayashi über das japanische Konzept des Ma ein.

Man betritt den Kunstraum und steht in einem verlassenen Café, plaudernde Stimmen und Jazzmusik sind zu hören. Die vor den Fenstern vorbeifahrende Straßenbahn erschüttert den Raum. Es ist still. Ein weißer, langer Fadenvorhang öffnet sich langsam und lädt in den nächsten Raum ein. Ein großer Würfel hängt in der Mitte, sein Schatten scheint zu wandern. Von weitem singt eine Stimme ein Fragment von Mathilde Wesendoncks Im Treibhaus. Sie führt einen durch einen weißen langen Tunnel. Dort stimmen weitere Stimmen ein, der Chor füllt den Tunnel. Der Blick fällt auf einen weiteren Würfel, der von Nahem in Einzelteile zerfällt.

Weitere Informationen unter: d21-leipzig.de

© Julius Zimmermann
© Julius Zimmermann
© Julius Zimmermann
© Julius Zimmermann
© Julius Zimmermann
© Julius Zimmermann

Dieses Projekt wurde gefördert von: